Adaptive Content bezeichnet Webinhalte, die so gestaltet wurden, dass sie unabhängig von Kommunikationsmitteln zielgruppenspezifisch angezeigt und verbreitet werden können. Die Inhalte sollen möglichst flexibel gestaltet werden, um universell einsetzbar zu sein.

Definition

Mit Adaptive Content lassen sich im Rahmen des Content Marketings Inhalte so gestalten, dass sie mit wenig Aufwand auf verschiedenen Plattformen präsentiert werden können.

Die zielgruppenspezifisch aufbereiteten Inhalte werden so gestaltet, dass sie den Nutzern auf Webseiten, Facebook, Instagram, Youtube und anderen Social Media Kanälen gleichermaßen präsentiert werden können.

Vielseitiger Adaptive Content

Das Konzept des Adaptive Contents

Durch die Zunahme von Mobilen Suchanfragen und Suchmaschinen wie Google, Bing & Co beziehen immer mehr veränderliche Faktoren wie den Zeitpunkt und den Ort von Suchanfragen in die Erstellung der Search Engine Result Pages (SERPs) ein.

Damit wird die Beantwortung von Suchanfragen immer weiter diversifiziert, was Webmaster vor die Herausforderung stellt, ihre Inhalte so zu gestalten, dass sie diese sich ändernde Arbeitsweise Googles berücksichtigen. Von zentraler Bedeutung sind der Mehrwert der Inhalte und die Berücksichtigung verschiedener Szenarien, in denen sich die Nutzer befinden können. Dabei wird der Inhalt für jedes Szenario optimal angepasst, wobei alle technischen Möglichkeiten ausgeschöpft werden und die Bedürfnisse des Benutzers bestmöglich befriedigt werden.

Adaptive Content: Möglichkeiten im Überblick

Die Grundlage für Adaptive Content sind Inhalte mit spezifischen Eigenschaften. Diese können zum besseren Verständnis auf einige Schlüsselelemente reduziert werden. Das in diesem Fall verwendete Modell wird COPE genannt: Create Once – Publish Everywhere (Einmal erstellen, überall veröffentlichen).

Grundlegende Techniken des Adaptive Contents sind

  • Veränderlich: Um Inhalte auf verschiedenen Kanälen zu veröffentlichen, müssen sie so gestaltet werden, dass sie möglichst oft und in verschiedenen Kontexten verwendet werden können. Der Content wird zunächst in rudimentärer Form erstellt, unabhängig vom späteren Publikationsformat.
  • Alle Inhalte müssen so gestaltet werden, dass sie unabhängig von dem Gerät einsetzbar sind, auf dem sie letztlich gelesen oder angesehen werden.
  • Zielgruppenspezifisch: Wenn möglich, sollte eine personalisierte Zielgruppenansprache realisiert werden. Unterschiedliche Publikumsgruppen haben unterschiedliche Anforderungen an Inhalte auf den verschiedenen Kanälen. Die Inhalte können an die unterschiedlichen Charakteristika einer Zielgruppe und ihre jeweiligen Anforderungen angepasst werden.

Wie wichtig ist Adaptive Content für SEO?

Die übergeordnete Strategie der Vermarktung von Inhalten beginnt bevor der Inhalt veröffentlicht wird. Sie beginnt bereits weit vor der Veröffentlichung mit der Erstellung von hochwertigen Inhalten, die nicht nur dem Nutzer einen Mehrwert bieten, sondern sich auch an unterschiedliche Kanäle und Nutzungsszenarien anpassen. Der Benutzer und seine Bedürfnisse werden zum Dreh- und Angelpunkt der Content-Erstellung.

Wenn der Inhalt Benutzerfragen vorwegnehmen kann, werden die Auswirkungen sofort sichtbar. Adaptive Content können die Interaktion mit Benutzern und Kunden deutlich erhöhen. Das Feedback wirkt sich positiv auf das Vertrauen potenzieller Kunden aus, und die technischen Möglichkeiten der Interaktion zeugen von einem hohen Grad an Innovation. Gerade in technischen Branchen kann dies ein Wettbewerbsvorteil sein.