ALT-Tags sind Informationen die bei Bilddateien hinterlegt werden um diese zu beschreiben. Suchmaschinen lesen diese aus um den Inhalt des Bildes zu erkennen.

Definition

Die sogenannten Alternativen-Attribute (englisch: ALT-Tag) sind kurze Texte, die den Inhalt des Bildes beschreiben. Suchmaschinen können Bilder nicht sehen und nutzen daher diesen alternativen Text. Der Crawler der Suchmaschine benötigt Informationen in Form von Buchstaben um den Bildinhalt zu erfassen. Diesen kurzen Text kann die Suchmaschine auslesen und in ihre Gewichtung der Webseite miteinbeziehen. Auf diese Weise sind ALT-Attribute Teil der Suchmaschinenoptimierung. Je treffender Du die ALT-Attribute wählst, desto höher wird die Autorität Deiner Seite von Google eingestuft und in der Search Engine Result Page (SERP) positioniert.

Relevanz für SEO

Um zu wissen, was in einer Bilddatei zu sehen ist – dazu gehören auch Grafiken oder Diagramme – brauchen Suchmaschinen eine möglichst präzise Beschreibung, was ALT-Attribute zu einem Teil der Suchmaschinenoptimierung macht. Die ALT-Attribute sind immer ein Teil der Webseite. Nicht nur der Suchalgorithmus kann die Bilder nicht sehen und braucht daher weitere Informationen, auch die Barrierefreiheit der Seite wird durch die ALT-Attribute verbessert. Für eine Semantische Optimierung Deiner Seite kannst Du bei den ALT-Attributen dein Themenfeld präzisieren. Dem Nutzer könnten aus verschiedenen Gründen die Bilder nicht angezeigt werden. Der Browser könnte veraltet sein, die URL defekt, die Bildanzeige könnte durch den Nutzer deaktiviert werden um das mobile Datenguthaben einzusparen. Durch passende ALT-Attribute sind trotzdem noch alle Informationen der Seite voll abrufbar. Außerdem können Ausleseprogramme die ALT-Attribute erkennen und z.B. sehbehinderten Nutzern vorlesen.

Oft wird das ALT-Attribut noch mit dem Tooltip verwechselt. Ältere Browser zeigten es als Tooltip bei einem Mouse-over an – hierzu dient allerdings das Title-Tag.

Zusätzlich kann man bei fehlerhaft oder nicht angezeigten Bilden den Inhalt des Bildes über die ALT-Beschreibung entnehmen.

ALT-Tag Beispiel Logo Signatur

Wie schreibst Du ein ALT-Attribut?

Jede Bilddatei auf der Webseite bekommt ein ALT-Attribute. Diese sollten möglichst präzise beschreiben, was auf dieser Datei zu sehen ist. Dabei steht die Aufgabe im Vordergrund, dem GoogleBot nützliche Informationen zu bieten, denn in der Regel werden ALT-Attribute dem Nutzer nicht angezeigt. Allein der Quelltext der Seite oder spezielle Werkzeuge würde die ALT-Attribute anzeigen.

Der Bildinhalt sollte daher präzise mit wenigen Begriffen beschrieben werden – dabei solltest Du für die SEO Deiner Seite zusätzlich zum Inhalt des Bilds das Hauptkeyword Deiner Seite und weitere passende Begriffe zur Webseite benutzen. Nur so kann eine Suchmaschine die Bilder im richtigen Kontext bewerten. Auch für das Ranking bei der Bildersuche ist die richtige Auswahl von Keywords wichtig. Dabei darfst Du kein Keywordstuffing betreiben, damit das Bild nicht als Spam bewertet wird. Bei Grafiken mit Text nutzt du den Text direkt als ALT-Attribut.

Auf diese Weise können Suchmaschinen die Bilder richtig interpretieren und bewerten und Deine Nutzer erhalten die Informationen des Bildes auf diesem Wege.

Fazit

Die ALT-Attribute werden von Suchmaschinen ausgelesen, da diese nur auf diese Weise den Inhalt der Bilddateien erfassen können. Mithilfe der hier enthaltenen Informationen bewertet Google die Autorität Deiner Webseite und berechnet das Ranking der Datei bei der Google-Bildersuche.

Deine User nutzen die ALT-Attribute, wenn aus verschiedenen Gründen das Bild nicht angezeigt werden kann um auf diesem alternativen Weg alle Informationen Deiner Seite erhalten zu können und deine Seite gewinnt dadurch an Barrierefreiheit.

Um sowohl den Suchmaschinen eine Bewertung der Datei zu ermöglich und Deinen Nutzern alle Informationen zukommen zu lassen, solltest Du die Datei in den ALT-Attributen kurz und präzise beschreiben und mit den richtigen Keywords in den Kontext deiner Seite einbetten.