Content-Marketing ist eine besondere Form im Marketing. Hier soll der Nutzer durch den Content vom eigenen Unternehmen und deren Leistungen überzeugt werden. Ziel ist es ihn als Kunden zu gewinnen oder eben zu halten. Guter Content führt zu einem besseren Ranking deiner Webseite.

Definition: Was ist Content?

Content bezeichnet den Inhalt einer Webseite. Dabei handelt es sich um alle Formate, die auf einer Webseite präsentiert werden können – also Text, Video und Bilddateien. Gerade bei Bildmaterial ist es wichtig, ALT-Tags zu vergeben, damit die Informationen von den Crawlern ausgelesen werden können.

Egal ob Texte, Bilder oder Videos – alle Medien fallen unter den Begriff Content. Weitere Fachbegriffe im Bezug auf Content sind unter Anderem:

Content Marketing für gute SEO Erfolge

Content ist das A und O für SEO!

Die Suchmaschinenoptimierung von Webangeboten ist im ständigem Wandel. Für ein gutes Ranking verlangen Suchmaschinen wie Google, Bing & Co. relevanten Content für den Nutzer.

Ob eine Webseite beliebt ist, hängt von der Qualität des Contents ab. Springt ein Nutzer direkt von der Webseite ab und erhöht damit die Bounce Rate, ist das ein Indiz für den Algorithmus, dass die Seite nicht das bietet, was der Nutzer gesucht hat.

Das heißt im Gegenzug: bleibt der Nutzer lange auf der Seite, findet der Nutzer auf der Seite die Informationen, die er sucht.

„Der Suchmaschinenriese Google legt außerordentlich großen Wert auf Unique Content.“

Bedeutet ganz einfach: keine kopierten Inhalte, sondern einzigartige Inhalte, die dem Nutzer einen Mehrwert bieten.

Der Gibberish Score wurde 2009 von Google patentiert. Er hilft den Suchmaschinen dabei Web-SPAM und kopierte Inhalte zu erkennen und auszusortieren. Google Trends und Google Insights for Search helfen dir dabei, die Suchtrends zu analysieren, um deine Nutzer besser verstehen zu können.

Was ist Content Marketing?

Guter Content hilft dem Nutzer Probleme zu lösen, indem er ihm brauchbare Informationen liefert. Diese hilfreichen Informationen bauen Vertrauen auf.

Durch unterhaltsame Texte, die den Kunden direkt beraten, bekommt man somit deren Aufmerksamkeit. Auf längere Sicht verfolgt man das Ziel, Kundenkontakt aufzubauen und eine Konversation in Form von einem Newsletter herzustellen.

Damit die Nutzer auch auf diesen Content aufmerksam werden, muss der Webseitenbetreiber ihn vermarkten: Er betreibt also Content Marketing.

Wie ist das Content Marketing entstanden?

Content Marketing wird bereits etwas länger von Unternehmen genutzt um Produkte zu vermarkten und ihre eigentliche Zielgruppe zu erreichen. Die Veränderung des Kaufverhaltens ist nicht der einzige Faktor dafür, dass sich Content Marketing in den vergangenen Jahren zu einer eigenen Methode entwickelt hat. Auch die Bedeutung der Suchmaschinenrankings und die Entwicklung des Webs, sowie die Abwendung von traditionellen Medien sind dafür Verursacher.

Die Wirkung von Content Marketing

In erster Linie geht es bei dieser ausgewählten Form darum, einen vielleicht zukünftigen Kunden mit überzeugenden Argumenten zu gewinnen.

Diese Aufgabe wird bewältigt, indem man auf die Interessen der Zielgruppe eingeht und das Informationsbedürfnis seiner eigenen Zielgruppe befriedigt.

Der Nutzer soll durch hochwertigen Content Vertrauen in das Unternehmen und deren Produkte aufbauen.

Hierbei muss zwischen Onpage- und Offpage-Maßnahmen im Content Marketing unterschieden werden. Der Content, der auf der eigenen Seite veröffentlicht wird, ist Onpage. Der Content, der über Gastbeiträgen in fremden Blogs, Online-Magazinen oder Ratgebern veröffentlicht wird, gehört zu den Offpage-Optimierungen.

Was ist guter Content?

Unter „gutem Content“ versteht man zunächst Inhalte, die dem Nutzer einen kostenlosen Mehrwert bieten. Mit Hilfe von einem unterhaltsamen Text, einer Infografik, aussagekräftigen Bildern oder Videos wird das erreicht.

Zur Verfügung stehen verschiedene Kanäle wie zum Beispiel soziale Netzwerke. Teilt man dort seine Inhalte, werden so potentielle Kunden erreicht, insofern eine gewisse Reichweite vorhanden ist. Werden die eigenen Inhalte von anderen Webseiten geteilt, entstehen Backlinks, die das SEO der eigenen Unternehmenswebseite unterstützen.

Beachte: Bei den meisten Sozialen Medien werden, vor Allem in den Kommentaren, alle Links mit dem NoFollow Attribut versehen. Das verhindert die Weitergabe des Linkjuice von Facebook, Twitter & Co.

Der Unterschied zum klassischen Werben

Während beim Content Marketing ein Kunde durch wertvolle Inhalte, die genau auf seine Bedürfnisse abgestimmt sind, auf das Unternehmen aufmerksam gemacht wird, versucht man bei klassischen Anzeigen den Kunden für einen Kauf zu überzeugen.

Fazit

Content Marketing umfasst also nicht nur das Erstellen von hochwertigen und informativen Inhalten, die Nutzer vom Mehrwert der besuchten Webseite überzeugen. Content Marketing geht noch viel weiter.

Der erarbeitete Content, der Kunden und Nutzer an das Unternehmen oder Institution binden soll, wird mit verschiedenen Kanälen, wie Social Media oder Blogs und interne wie externe Verlinkungen vermarktet. Von zentraler Bedeutung im Content Marketing ist die Steigerung der Reichweite der Webseite.