Im Online-Marketing kommt es dann zu einer Conversion, wenn ein Nutzer auf der Webseite im Interesse des Anbieters handelt.

Conversion Tracking

Das Wort Conversion beschreibt ein Ereignis: Die Handlung, bei aus dem der reine Besucher Deiner Webseite Dein Kunde wird. Der Besucher wird durch eine Handlung wie ein Download, eine Anmeldung zum Newsletter oder einen Kauf „umgewandelt“. Durch diese klare Handlung ergibt sich eine klar messbare Größe. Indem du die Anzahl der Aktionen durch die Gesamtzahl der Nutzer Deiner Seite teilst, kannst Du die Conversion Rate einfach prozentual darstellen. Diese beiden Kennzahlen sind Key Performance Indicators (KPI) Kennzahlen, die den Erfolg Deiner Webseite oder Marketingstrategie anzeigen. Dabei gibt es keinen Idealwert, da sowohl der Ertrag als auch der Aufwand immer unterschiedlich sind.

Dem Ereignis Conversion steht immer der Prozess voraus, der Customer Journey im Conversion Funnel. Durch das Nachvollziehen Deiner Nutzer in diesem Trichter kannst Du „tracken“ wie Du die Conversions erreichst.

Erfassen und Nutzen der Kennzahlen

Um diese Kennzahlen zu erfassen gibt es mehrere nützliche Werkzeuge, wie Google Ads (früher Google AdWords) zusammen mit Google Analytics. Diese helfen dir, wenn Du vorher deine Conversion Typen definierst. Mit Google Analytics kannst Du den Erfolg deiner Marketingstrategie –messen und bewerten.

Google Analytics Conversion

Bei GoogleAds kannst Du Deine persönliche Conversions definieren. Dabei musst Du einen Trackingcode implementieren, im E-Commerce wäre das auf der Bestellabschlussseite. Google Analytics erlaubt dir durch das Definieren von Handlungen auf der Seite als „Events“ Ziele zu formulieren und diese mit Google Ads zu verfolgen.

Die Conversion Rate ist aus dem modernen Online Marketing, E-Commerce und der Suchmaschinenoptimierung (SEO) bzw. Suchmaschinenmarketing (SEA) nicht mehr wegzudenken. Im Idealfall kannst du mit verschieden Werkzeugen auch die Customer Journey nachvollziehen. Durch Conversion Tracking kannst Du das Surfverhalten Deiner Besucher in ihren einzelnen Schritten verstehen. Viele Unternehmen arbeiten daran, das hierfür bisher genutzte Cookie durch sicherere Methoden abzulösen.

Da die Conversion Rate eine objektiv messbare Größe ist, nutzen Dienstleister wie Agenturen diese als faire Grundlage für ihre Abrechnung. Jede erfolgreiche Handlung auf der Webseite des Kunden kann eine Agentur als Erfolg ihres Marketingkonzepts oder ihrer verkauften Webseite bewerten.

Conversion Optimierung

Weil die die Conversion Rate so wichtig ist, ist die Conversion Optimierung oder Conversion Rate Optimization (CRO) ebenso unverzichtbar. Hierunter fallen alle Maßnahmen, die Du ergreifen kannst, um den Anzahl Deiner Conversions zu erhöhen. Da sich die Arbeit an der CRO auf alle Bereich im Conversion Funnel bezieht, ist die Arbeit an der CRO nicht nur eine Arbeit an Deiner ganzen Webseite, sondern an Deinem ganzen Unternehmen. Die Mittel der Suchmaschinenoptimierung Deiner Seite sind ebenso unerlässlich wie die Pflege Deines Social Media Auftritts oder das Schärfen Deiner Corporate Identity.

Die Schritte die zu einer Steigerung der Conversion Optimierung führen sollen, baust Du auf einem repräsentativen Test auf. Ein solcher Test wäre ein A/B-Test, auf dem Du Deine Nutzer auf zwei unterschiedliche Landingpages führst und anschließend die Conversion Rate ermittelst. Wenn Du durch die Bounce Rate nachvollziehen kannst, dass Deine Besucher nach nur einem Seitenaufruf wieder von Deiner Seite abspringen, solltest Du an Deiner Seite arbeiten:

Customer Journey und Conversions

Einer Conversion geht eine Customer Journey voraus. Diese bezeichnet die einzelnen Schritte im Conversion Funnel. Diese Schritte können das Auffinden der Seite, die Anmeldung, den Kauf oder Download bezeichnen. Hier muss vom sogenannten Lead unterschieden werden. Der Lead ist nicht die Umwandlung, sondern steht vor dieser. Er bezeichnet die Kontaktaufnahme, mit der Du den Nutzer ansprichst und ist damit die Voraussetzung für die Conversion.

Customer Journey Conversion

Eine Gefahr hierbei stellen Bots dar, die vor allem bei Downloads und Newsletter die Conversion Rate beeinflussen können. Um dieser Gefahr zu begegnen, solltest Du alle Einzelschritte beachten, den Conversion Funnel. Erst dieser gibt dir ein präzises, fälschungssicheres Ergebnis für deinen Aufwand.

Nach der Conversion beginnt im Bereich des Online Marketings die Arbeit am Post Conversion Marketing, der Kundenbindung.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Die Conversion Rate ist ein klarer Indikator für den Erfolg Deiner Webseite. Je mehr Besucher du von Deiner Produkt, Dienstleistung oder Botschaft überzeugen kannst, desto größer ist Deine Reichweite und die Autorität Deiner Seite. Und je einfacher und bequemer Dein Nutzer Deine Seite finden und nutzen kann, desto besser.

Um eine gute Conversion Rate zu erhalten solltest Du die vielen Mittel der SEO darauf ausrichten.

  • Technical SEO – eine komfortable Webseite nutzt Dein Publikum lieber als eine unübersichtliche mit langen Ladezeiten. Auch der Suchalgorithmus von Google belohnt eine nutzerfreundliche Seite mit besseren Positionen auf der SERP.
  • Im Rahmen der Content Optimisierung helfen dir die richtigen Keywords und eine Semantische Analyse dabei, Deinem Publikum Deine Informationen schneller zu präsentieren und führen zu einer besseren Conversion Rate.

Fazit

Der große Nutzen von Conversion und den sich daraus erklärenden Konzepten sind objektiv messbar. Sowohl das Ereignis wie der Prozess illustriert den Erfolg der Webseite und der gesamten Marketingstrategie. Durch die vielfältigen Werkzeuge können die Conversions gezählt werden und die einzelnen Schritte dahin analysiert werden. Daher sind die Conversions zentral für die Planung einer Strategie und die Messung des Erfolgs Deiner Webseite – wodurch sie von Dienstleistern zur Abrechnung genutzt werden.