Google Ads ist ein kostenpflichtiges Tool, mit dem Webmaster ihre Internetseiten auf den Ergebnisseiten von Google bewerben können.

Definition

Google Ads (früher Google AdWords) ist eine Internetplattform des Konzerns Google, der die gleichnamige Suchmaschine betreibt. Auf dieser Plattform können Webseitenbetreiber gezielt Werbung in verschiedenen Formen wie Textanzeigen, Bannern oder Product Listing Ads, schalten.

Die Plattform bietet das größte Online-Werbenetzwerk der Welt an, über den der Internetriese Google fast seine gesamten Einnahmen generiert.

Wofür gibt es Google Ads?

Wenn du die unterschiedlichen OnPage und OffPage Methoden bereits umgesetzt hast und deine Seite entsprechend für Suchmaschinen optimiert ist, du aber trotzdem noch mehr Reichweite gewinnen möchtest, kann es sinnvoll sein, Werbeanzeigen zu buchen.

Google ist mit deutlichem Vorsprung der Marktführer unter den Suchmaschinen in Deutschland und ist damit entsprechend interessant für Marketingstrategien. Eine gut platzierte Werbeanzeige über Google Ads hat durch die Prominenz der Suchmaschine direkt eine große Reichweite – und weil die Anzeige an Suchbegriffe gekoppelt ist sie auch sehr Zielgruppenspezifisch.

Wie funktioniert Google Ads?

Die AdWords Plattform funktioniert nach dem sogenannten Binding-Verfahren und rechnet die Kosten für eine Werbeanzeige nach der Cost per Click Methode ab. Was heißt das? Das Binding bedeutet, dass du ein Gebot auf einen bestimmten Suchbegriff – dem Keyword – abgibst, den ein Google-Nutzer bei seiner Suche eingibt und auf deine Webseite führen soll. Passend zu diesem Keyword hinterlegst du bei Google Ads einen Anzeigentext oder eine Grafik – zum Beispiel ein Banner. Dein Angebot für ein Keyword steht dabei in Konkurrenz zu Geboten von anderen Werbetreibenden, die auch Werbeanzeigen für den Suchbegriff schalten.

Google selbst bewertet die Anzeigen selbst nach unterschiedlichen Kriterien und platziert die Werbung auf den Search Engine Result Pages (SERPs). Der wichtigste Faktor bei der Positionierung der Werbung ist das Gebot des Werbetreibenden – Preise für ein Keyword liegen zwischen 10 Cent und 10 Euro pro Klick. Andere Faktoren sind:

  • Relevanz des Keywords für die Suchanfrage. Dieser Qualitätsfaktor errechnet, wie relevant der beworbene Schlüsselbegriff für die jeweilige Suchanfrage ist. Hierfür analysiert der Google Algorithmus die voraussichtliche Klickrate und die Zielseitenqualität.
  • Das AdWords Konto des Werbetreibenden: Ein gepflegtes Konto mit regelmäßig aktualisierten Keywords und Anzeigen wird von Google mit besseren Preise belohnt.
  • Die Zielgruppenansprache beeinflusst den Preis. Ist das Keyword nur regional relevant? Oder soll mit diesem eine überregionale Zielgruppe angesprochen werden?
  • Eine Displaywerbung mit Grafiken oder Videos ist teurer als eine Anzeige, die nur aus einem Textbaustein besteht.

Du musst dich nicht auf Werbung auf das exakte Keyword festlegen. Neben der Werbung auf das genaue Keyword kannst du auch alle Wörter bewerben, die thematisch relevant sind oder zu einer ähnlichen Wortgruppe gehören.

Welche Werbeformen unterstützt Google Ads?

Das Angebot von Google Ads ist breit gefächert und soll den Bedarf der unterschiedlichsten Kunden abdecken können. Außerdem überarbeitet Google regelmäßig das Portfolio der unterschiedlichen Werbemöglichkeiten. Im Jahr 2017 führt Google neue Formate in seinem AdSense-Werbenetzwerk ein, die es dir ermöglichen deine Anzeigen optisch anzupassen. Diese Formate heißen „In-feed Ads“, „In-article Ads“ und Matched Content Banner.“ Die Formate sollen Title, Aussehen und Description qualitativ hochwertiger sein als die bisherigen Formate.

Seit neuesten gibt es sogenannte Smart Campaigns, die sich besonders an kleine Unternehmen richten und eine Werbekampagne automatisieren. Mit diesem Tool kannst du ohne großen Aufwand eine kleine Werbekampagne aufsetzen und je nach Budget Performance Ziele definieren.

Nicht alle Produkte kannst du mit Google Ads bewerben – so weigert sich Google zum Beispiel für Alkohol, Tabak oder Rauschmittel Werbeanzeigen zu veröffentlichen. Auch für Online-Apotheken gelten strenge Regeln.

Warum ist Google Ads für SEO interessant?

Die Bewerbung deiner Seite ist nicht direkt ein Teil der Suchmaschinenoptimierung. Aber sie ist ein guter Weg um deine Key Performance Idicators (KPI) zu verbessern. Besonders wenn du eine neue Seite startest ist es ein guter Weg um zu Beginn deine Page Impressions zu verbessern und Reichweite zu generieren.

Auch später kannst du mit Google Ads deine Conversion Rate verbessern. Geschickt eingesetzt ist Google Ads ein kosteneffektives Tool um mehr Nutzer auf deine Seite aufmerksam zu machen.

Fazit

Google Ads ist ein kostenpflichtiges Tool mit dem du deine Seite auf der wichtigsten Suchmaschine der Welt bewerben kannst. Die unterschiedlichen Mittel, die dir Google mit dieser Software zur Verfügung stellt, sind ein nützliches Hilfsmittel um deine Zielgruppe anzusprechen und die KPI deiner Seite zu verbessern. Besonders interessant ist Google Ads, wenn du eine neue Seite launchst, um dieser eine kleine „Starthilfe“ zu gönnen.