Die Google Webmaster Guidelines sind Richtlinien, in denen Google definiert, wie Webmaster ihre Websites optimieren können, damit sie ideal von Suchmaschinen gefunden werden.

Definition

Zugleich definieren die Webmaster Guidelines, was Webspam ist und mit welchen Konsequenzen Webmaster bei Verstößen gegen die Richtlinien zu rechnen haben. Darüber hinaus beinhalten die Webmaster Guidelines eine Auflistung der Verfahren, die Google als Verstöße gegen diese Richtlinien wertet und welche zur Abwertung bis hin zum Ausschluss einer Website aus dem Google-Index führen können.

Google teilt seine Guidelines für Webmaster in zwei große Abschnitte auf:

  • Allgemeine Richtlinien: Diesen Abschnitt unterteilt Google in die Bereiche:
    • Google gibt Hinweise und Tipps, wie der Google Crawler die URLs besser finden kann.
    • Webmaster sollen Google beim Zuordnen und „Erkennen“ der Inhalte helfen (Indexing). Dazu gehört etwa, passende Title-Tags für eine Website sowie ALT-Tags für ein Bild zu verwenden. Ebenfalls zählt die Recherche nach passenden Keywords dazu.
    • Webmaster sollen die Nutzer der Webseiten bei deren Verwendung unterstützen (Usability und User Experience).
  • Qualitätsrichtlinien: Hier weist Google u.a. darauf hin, dass SEOs sich nicht damit befassen sollten, auf Bugs in der Suchmaschine zu setzen. Webmaster sollten eher die Qualitätsrichtlinien befolgen. Explizit weist Google auf die Möglichkeit hin, vermeintliche Spam-Maßnahmen von Webseiten zu melden, wobei die in den Qualitätsrichtlinien dargestellten Grundprinzipien der Suchmaschinenoptimierung wichtig sind. Dem zufolge sollen Webseiten in erster Linie für Nutzer und nicht für Suchmaschinen erstellt werden.

Zusammenfassung: Eine Webseite sollte laut den Google Webmaster Guidelines die Suchmaschine beim Crawling und Indexing unterstützen und eine gute User Experience schaffen.

Die Suchmaschine Bing hat ebenfalls eigene Webmaster Guidelines, die im Prinzip auf den gleichen Prinzipien wie die Google Guidelines for Webmaster basieren.

Für wen gelten die Google Webmaster Guidelines?

Die Google Webmaster Guidelines gelten für alle Webseiten, die Google in seinen Index aufgenommen hat. Welcher Webmaster will, dass seine Seiten dauerhaft in den SERPs angezeigt werden, sollte sich umfassend an diese Richtlinien halten.

Fazit

In den Google Webmaster Guidelines definiert Google, wie Webmaster ihre Websites optimieren können, damit Suchmaschinen sie besser finden. Die Google Webmaster Guidelines sollen die Suchmaschine beim Crawling und Indexing unterstützen und für eine gute User Experience sorgen.

Hier geht’s zu den Richtlinien von Google:

https://developers.google.com/search/docs/advanced/guidelines/webmaster-guidelines