Wird einem Link die Kennzeichnung nofollow (rel=“nofollow“) beigefügt, so ist dies ein Indiz für den Searchbot (Suchmaschinenspider), dass er diesem Link nicht folgen soll.

Um den Sinn und Zweck dieser Link-Kennzeichnung zu verstehen solltest du dir vorerst die Einführung über dofollow Links durchlesen. Wenn du den Unterschied schon kennst, kann es direkt losgehen.

Definition

Die seit 2005 von Google eingeführte Beschreibung lässt sich in der URL der Webseite finden. Wird ein Link mit nofollow gekennzeichnet hat dies zur Folge, dass dieser von den Ergebnissen der jeweiligen Suchmaschine ausgeschlossen wird.

Damit ging Google klar gegen die Manipulation ihres Verzeichnisses vor.

Bevor nofollow eingeführt wurde, haben klevere SEO´s Blogs und Foren mit Verlinkungen zugespamt, da Google Backlinks als wertvolles Rankings Kriterium nutzte und es sich dadurch positiv beeinflussen ließe.

Differenzierung von NoFollow Kennzeichnungen

Es wird unterschieden:

  • Wenn man beispielsweise auf einen bestimmten Link verweisen möchte, allerdings keine Gewähr für die verlinkte Seite übernehmen will (hierbei wird kein Linkjuice weitergegeben).      Hierzu gehören u.a. Verlinkungen, die über Kommentarfunktionen getätigt werden. Darauf hat der Betreiber der Seite keinen Einfluss und wird daher auch gekennzeichnet.
  • Ebenfalls werden irrelevante Inhalte oft mit dem Attribut gekennzeichnet, da diese gewollt nicht berücksichtigt werden sollen. Dazu gehören z.B. Formulare. Es gibt wesentlich bessere Möglichkeiten, bestimmte Seiten aus den Suchverzeichnissen auszuschließen, denn durch nofollow beeinträchtigt man negativ den PageRank von Google. Eine gute Alternative ist der Noindex Eintrag.
  • Bezahlte Backlinks werden gekennzeichnet, damit man diese als bezahlte Promotion identifizieren kann. Der Verweis bleibt bestehen aber diese Links erhalten keinen Linkjuice, d.h. die Qualität des betreffenden Links wird nicht berücksichtigt.

Praxisvergleich: DoFollow / NoFollow

Damit du dein Linkprofil sauber gestalten kannst, musst du zuerst wissen, wie du einen NoFollow Link erkennst. Hier ein Beispiel für eine NoFollow Kennzeichnung innerhalb eines Links:

<ahref=“http://backlinked.de/“rel=“nofollow„>Ankertext</a>

Merke: Jeder Link, der kein "NoFollow" Attribut enthält, ist automatisch ein DoFollow Link!

Jetzt bist du dran! Checke die unten aufgeführten Verlinkungen (Unser Blog) auf eine No-Follow Kennzeichnung:

Du hast keine Ahnung, wie du einen Link auf NoFollow checken kannst? Dann schau dir dieses Video an!

Fazit

Nofollow ist mit Bedacht zu verwenden. Dieses Attribut ist nur für bezahlte Links und Spam gedacht und sollte auch nicht anders benutzt werden.

Wenn eine Verlinkung notwenig ist, diese sich aber nicht auf die Relevanz der Ursprungsseite in Suchmaschinen auswirken soll, ist ein NoFollow Attribut äusserst sinnvoll.

Ob die NoFollow Attribute von Google sich auf das Ranking deiner Webseite auswirken, wird in folgendem Video der Google Webmasters erklärt.

Soviel vorab: In der Regel lautet die Antwort nein!

This is a custom heading element.