Ein Redirect leitet den Besucher einer Webseite automatisch auf eine andere URL um. So können zum Beispiel Tote Links und damit 404 Errors vermieden werden. So bleibt beispielsweise bei einem Umzug einer Seite die Nutzerfreundlichkeit erhalten.

Definition

Ein Redirect (die Abkürzung von Redirection, zu Deutsch Weiterleitung) ist die Funktion eines Servers oder Clients um einen Webseitenbesucher automatisch von einer URL zu einer anderen URL umzuleiten.

Ein solcher Redirect dient unterschiedlichen Zwecken, wie zum Beispiel dem Umzug einer Seite auf eine neue Domain oder um Duplicate Content zu vermeiden. Dabei wird ein Redirect vom Nutzer in der Regel nicht wahrgenommen und eignet sich deswegen perfekt dafür, URLs umzuleiten, ohne die Nutzerfreundlichkeit einer Seite zu verringern.

Redirect, 301, 302, 307 Beitragsbild

301-Redirects

Um eine Seite dauerhaft umzuleiten bietet sich ein 301-Redirect an. Dieser Befehl im Quellcode des Servers erhält nicht nur den ganzen Link Juice des alten Links, sondern zeigt den Suchmaschinencrawlern eindeutig an, dass diese Seite dauerhaft auf einer anderen URL zu finden ist. Daher bietet sich diese Technik besonders dann an, wenn du deine Seite dauerhaft auf einer neuen Domain einrichtest oder eine alte Seite relaunchst.

Auf Apache Servern kannst du diese Umleitung mit wenigen Zeilen im Quellcode einrichten, indem du htaccess Datei anpasst. Alternativ kannst du die Umleitung auch über PHP einrichten. Noch einfacher ist es, die Weiterleitung mit der Google Search Console einzurichten.

302-Redirect

Diese Methode der Umleitung war in der http Version 1.0 wichtig um Seiten temporär weiterzuleiten. Obwohl lange behauptet wurde, dass eine solche Umleitung den Link Juice nicht erhält, hat Google entsprechende Äußerungen dementiert und klargestellt, dass auch diese Technik den Link Juice erhält. Seit der http Version 1.1 bedeutet dieser Status Code nur found – also dass die angeforderte Seite auf dem Server vorhanden ist.

307-Redirect

Für eine kurzzeitige Umleitung eignet sich vor allem diese Technik. Wenn zum Beispiel ein Server gewartet wird, die Seite aber weiterhin abrufbar sein soll, kannst du eine entsprechende PHP Datei schreiben. In dieser hinterlegst du eine entsprechende Nachricht an die Besucher und speicherst die Datei im Stammverzeichnis deines Servers. Mit einer htaccess-Datei mit dem Namen htaccess.307, mit der dein Server die Besucher umleiten kann. Wenn du die temporäre Datei löschst, gelangt der Nutzer wieder auf die übliche Seite.

Redirects über den Client

Wenn du am Server keine Einstellungen verändern willst, kannst du eine Weiterleitung auch direkt im Quellcode der Webseite einstellen. Aber jede Umleitung über den Quellcode einer Webseite stellt für den Server einen weiteren Arbeitsschritt dar und ist deswegen nicht zu empfehlen. Auch aus SEO Perspektive ist eine solche Umleitung ein Problem, da der Crawler einem weiteren Link folgen muss um zur Seite zu gelangen und sein Crawl Budget verbraucht.

Eine Möglichkeit ist ein Redirect mit einem Meta Tag am Anfang des HTML Dokuments der Seite. Mit einem sogenannten Meta-Refresh kannst du den Browser des Nutzers auffordern nach dem Aufruf einer Seite, direkt eine zweite Seite aufzurufen. Das Problem hier ist, dass der Nutzer einige Sekunden warten muss bis die richtige Seite lädt, außerdem geht so fast der gesamte Link Juice verloren.

Auch mit JavaScript kann eine Umleitung eingerichtet werden, ist aber problematisch. Einerseits muss auf dem Browser des Besuchers JavaScript aktiviert sein, andererseits interpretieren Suchmaschinen eine solche Weiterleitung als Cloaking oder gar als URL-Hicjack.

Was sind die Vorteile von Weiterleitungen für SEO?

Wenn eine Seite nicht mehr unter ihrer ursprünglichen URL gefunden werden soll, haben Weiterleitungen verschiedene Vorteile

  • Ein Toter Link kann mit einem 301-Redirect auf eine andere URL umgeleitet werden
  • Duplicate Content wird mit einer sinnvollen 301-Umleitung verhindert
  • Der 307-Redirect informiert Besucher über die Serverwartung und verhindert eine negative Nutzererfahrung
  • Der Link Juice von nicht mehr relevanten Seiten bleibt bei einem 301- und 302-Redirect erhalten
  • Auch der PageRank geht mit einem Redirect nicht verloren

Fazit

Ein Redirect ist ein sinnvolles Mittel um einen Besucher aus verschiedenen Gründen auf eine andere URL umzuleiten. Dabei gibt es verschiedene Verfahren, die verhindern, dass der Nutzer die Umleitung bemerkt oder den Nutzer auf den Grund für die Umleitung aufmerksam machen. Eine Weiterleitung sollte immer über den Server programmiert werden und nicht Teil des Quellcodes sein.