Retargeting ist ein Begriff aus dem Online-Marketing, der ein Verfolgungsverfahren beschreibt, mit dem Besucher einer Webseite (meist eines Webshops) markiert (getrackt) und anschließend auf anderen Webseiten mit gezielter Werbung wieder angesprochen werden sollen.

Definition

Retargeting, auch Re-Targeting oder Remarketing genannt, bezeichnet eine Art des Online-Targetings, bei der Werbetreibende die Nutzer eines Online-Angebots markieren, um ihnen beim Surfen im Internet Werbung für das von ihnen besuchte Webangebot zu zeigen. Damit wollen Onlinehändler eine Conversion erzeugen. Dafür setzen sie häufig auf Cookies.

Bei dem Einsatz von Cookies wird in den Quellcode der Zielseite ein sogenanntes Pixel eingebaut. Das ist eine kleine Codezeile, die auf dem Rechner des Nutzers einen Cookie setzt, sobald der Client (Browser) die entsprechende Seite geladen hat. Über diesen Cookie werden Informationen wie Produktklicks oder Besuche anderer Webseiten registriert und an einen Adserver übertragen, der die Auslieferung von Werbeanzeigen koordiniert. Besucht der User jetzt eine andere Website, die am gleichen Werbeprogramm teilnimmt wie der Adserver, bekommt er passende Werbeangebote angezeigt. Dadurch kann ein Teil der vielen, nicht direkt beim ersten Besuch abgeschlossenen Conversions später noch erfolgen, wenn zum Beispiel:

  • ein Artikel in den Warenkorb gelegt, aber nicht gekauft wurde
  • eine bestimmte Kategorie im Webshop angeschaut wurde
  • eine bestimmte Dienstleistung gesucht wurde

Außerdem können auch die Click-Through-Rates einer Webseite und der Wiedererkennnungswert eines Anbieters sowie dessen Werbedruck zunehmen. Doch bergen zeitliche Aspekte ein gewisses Risiko, weil potentielle Kunden bereits nach kurzer Zeit das Interesse an einem Artikel oder einer Dienstleistung verloren haben können.

Wie erkennst du Retargeting?

Für den Verbraucher erscheint das Retargeting oft sehr undurchsichtig, weil er weder weiß, welche Unternehmen mit den über den Cookies gesammelten Datenprofile erstellen noch in welcher Form die Datensätze instrumentalisiert werden. Den aktuellen Cookie-Richtlinien zufolge müssen Webseiten jetzt auf die Nutzung von Cookies aufmerksam machen und die User zustimmen lassen. Dennoch ist ein Opt-Out von Nutzerseite in den meisten Fällen nicht möglich.

Wie und warum solltest du Retargeting einsetzen?

Weil nur ca. vier Prozent aller Webseiten-Besucher sich schließlich für einen Kauf entscheiden, stellt Retargeting eine zentrale Strategie dar, die Käufer an ihre ursprünglichen Interessen zu erinnern und zum Kaufabschluss zurück in deinen Onlineshop zu lotsen. Retargeting hilft dir nicht nur dabei, die 96 Prozent zu erreichen, die nicht aktiv wurden, sondern ist aus weiteren Gründen eine effektive Strategie:

  • Retargeting ist eine intelligente Methode, um potentielle Käufer zu konvertieren, die schon Interesse an deinem Angebot gezeigt haben. Der Aufwand dafür fällt erheblich geringer aus als bei Personen, die deine Website noch nie zuvor besucht haben. Eine intelligente Retargeting-Lösung unterstützt dich dabei, diese Käufer genau zum richtigen Zeitpunkt und mit dem richtigen Produkt anzusprechen, um Umsätze wie Gewinne zu maximieren.
  • Retargeting verstärkt den ersten Eindruck und hält deine Produkte im Gedächtnis der potentiellen Kundschaft. Käufer müssen eine Werbung mehrfach sehen und vor allem wahrnehmen, bis sie tatsächlich etwas kaufen.

Weil einige Retargeting-Anbieter ein Käufer-Matching über Desktops, Mobilgeräte und Apps hinweg ermöglichen, bietet das dir die Möglichkeit, Interessenten mit konsistenten Botschaften anzusprechen, egal wo sie sich befinden. Andere Anbieter können sogar Offline-Daten nutzen, die beispielsweise erkennen, wenn ein Käufer das Produkt in einem Geschäft gekauft hat, und stoppen dann, ihm Ads zu zeigen.

Retargeting ist kosteneffizient und bietet einen messbar guten ROI (Return on Investment). Hältst du dich an die wesentlichen Best Practices, ist Retargeting eine ausgesprochen profitable Strategie. Personalisierte Ads zum richtigen Zeitpunkt sorgen für ideale Interaktion, und mit einem CPC-basierten Preismodell zahlst du lediglich, wenn jemand auf deine Ad klickt.

Was kostet Retargeting?

Die tatsächlichen Kosten einer Retargeting-Kampagne sind abhängig vom Preis für die einzelnen Ad-Platzierungen sowie von dem von dir festgesetzten Budget. Die Gegenleistung, die du erhältst, hängt von dem angebotenen Preismodell und deinen Zielvorgaben ab.

Fazit

Mit Retargeting – etwa über Cookies – kannst du Käufer an ihre ursprünglichen Interessen erinnern und zum Kaufabschluss zurück in deinen Onlineshop lotsen. Die Strategie ist kosteneffizient und mit geringem Aufwand umsetzbar.