Der Sichtbarkeitsindex (kurz: SI) ist eine der Kennzahlen (KPI) aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Dieser Faktor zeigt, welche Position (welche Sichtbarkeit) eine Website bei Google & Co. einnimmt. Dieser Sichtbarkeitsindex wird anhand von den Keywords der entsprechenden Webseite analysiert.

Definition

Der Sichtbarkeitsindex ist nur einer der Bestandteile, der zur Optimierung von Webseiten für Suchmaschinen eine Rolle spielt. Anhand der Qualität und der Quantität der Keywords, für die eine Seite rankt, wird der Sichtbarkeitsindex definiert. Einem Keyword wird ein sogenannter Traffic-Wert zugeschrieben.

Bsp. das Keyword „Backlinks kaufen“ liegt beim Suchvolumen zwischen 501 – 1000 Anfragen im Monat. Je nachdem, auf welcher Position ich mich mit meiner Seite befinde, bekomme ich mehr oder weniger dieser Anfragen auf meine Seite.

Der "Traffic-Wert" und der Wettbewerb dienen der Berechnung

Durch die ungefähren Angaben der Suchanfragen und die Position im Ranking kann man ungefähr voraussagen, wieviel Traffic meine Seite auf bspw. Position 2 mit dem jeweiligen Keyword bekommt. Die Summe der Keywords und des Wettbewerbs ergeben dann einen Sichtbarkeitswert, der sich (logischerweise) jeden Tag ändert, da die Rankings und deine Positionen sich auch stetig ändern.

Viele Profis aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung setzen auf Werte wie den SI von Sistrix, die Domain Authority von MOZ oder den Trust Flow von Majestic um die Qualität einer Webseite zu beurteilen.

Relevanz für SEO

Wenn du Linkbuilding für deine Webseite betreibst, musst du die genannten Kennzahlen kennen und wissen, welche Werte „gut“ bzw. „schlecht“ sind.

Bsp. Die Seite von Marketing- & Unternehmer-Wunder Neil Patel (neilpatel.com) hat einen Sichtbarkeitswert von über 3,1 (Stand Februar 2020). Das ist ein extrem guter Wert.

DA, TF, CF & Co. haben immer einen Wert zwischen 0 – 100. Auch diese Werte sind bei Neil Patel mehr als gut. ➙

Wie checke ich also meine Sichtbarkeit?

Der Sichtbarkeitsindex kommt vom Bonner Unternehmen „Sistrix“ und auf der entsprechenden Webseite kannst du die Sichtbarkeit deiner Seite checken. Hier geht’s lang!

Fazit

Der Sichtbarkeitsindex hat sich mittlerweile in der Suchmaschinenoptimierung etabliert und wird von den meisten als Kennzahl zur Bewertung einer Webseite genutzt.

Zu beachten ist, dass du (egal welche Kennzahl) diese Indikatoren NIE alleine betrachtest, sondern noch weitere Kennzahlen wie die vorher genannten mit einbeziehst.

Auch das Verhältnis von ein und ausgehenden Links, die interne Verlinkungen, die Inhalte auf der Seite und die Rankings der Unterseiten, können Aufschluss darüber geben, ob die Seite einen guten Stand für Google hat oder nicht. Sehr wichtig werden diese Kennziffern, wenn du z.B. gute Backlinks für deine Seite suchst.