Die Anzahl der Anfragen bei einer Suchmaschine zu einem bestimmten Begriff in einem bestimmten Zeitraum wird durch das Suchvolumen ausgedrückt. Das Suchvolumen kann mit verschiedenen Tools analysiert werden und spielt eine wichtige Rolle für die Suchmaschinenoptimierung und den Erfolg von Webseiten.

Definition

Das Suchvolumen beschreibt die Anzahl an Suchanfragen bei einer Suchmaschine zu einem bestimmten Wort oder Satz in einem bestimmten Zeitraum. Das Suchvolumen wird in der Suchmaschinenoptimierung gebraucht, um bei einer Keywordanalyse gute Schlüsselbegriffe und –ausdrücke (Keywords) zu finden.

Damit eine Seite bei relevanten Suchmaschinenanfragen angezeigt wird, müssen die Schlüsselwörter dieser Seite auf die aktuell relevanten Suchanfragen ausgerichtet werden. Welche themenrelevanten Suchanfragen gerade am häufigsten gesucht werden, kannst du mit Tools wie Google Search Console oder Ahrefs herausfinden.

Anhand der Ergebnisse einer solchen Keywordanalyse mit diesen Tools kannst du erkennen, welche Informationen gerade besonders nachgefragt werden und sehen, welche Themen, Produkte oder Dienstleistungen besonders interessieren.

Es gibt keine präzisen Ergebnisse

Eine Abfrage des Suchvolumens kann keine absolut genauen Ergebnisse liefern, da die Suchanfragen zu den einzelnen Themen natürlich stark schwanken. Deswegen sind die Werte die du etwa bei Ahrefs abfragen kannst immer nur Schätzwerte oder Prognosen. Am genausten sind die Werte, die du in der Google Search Console oder in Google Analytics findest.

Das Suchvolumen zu den einzelnen Keywords unterliegt unterschiedlichen Faktoren, die zu den Schwankungen führen. Dazu gehören Tages- und Nachzeit oder die Jahreszeiten bei saisonal nachgefragten Produkten oder Dienstleistungen. Im Sommer ist die Nachfrage nach dem Stichwort „Winterjacke“ naturgemäß geringer als im Winter.

Darüberhinaus gibt es auch regionale Schwankungen. Im schneearmen Winter am Niederrhein wird im ganzen Jahresverlauf wesentlich seltener nach „Schneeketten“ gesucht werden, als in den winterlichen Alpen.

Wie kannst Du das Suchvolumen ermitteln?

Um die aktuell passenden Keywords für deine Webseite benutzen zu können, musst du zuerst analysieren, welche Schlüsselbegriffe deine Zielgruppe gerade am meisten sucht. Hierfür kannst du mit verschiedenen Werkzeugen wie dem Google Keyword Planner oder Ahrefs verschiedene Schlüsselbegriffe prüfen. Diese Tools zeigen dir dann in ihren Listen verschiedene Werte zu den Keywords, Keyphrases oder typische Suchanfragen an. Auch die Schätzwerte über das durchschnittliche Suchvolumen im Verlauf eines Monats wird dir präsentiert.

Anhand dieser Ergebnisse kannst du deinen Content – sowohl deine Texte wie auch die URLs oder ALT-Tags – auf deine aktuell wichtigen Keywords ausrichten. Je besser dein Content auf die Suchanfragen deiner Zielgruppe passt, desto höher wird deine Seite in den Search Engine Result Pages (SERPs) präsentiert. Dein Ergebnis ist hier natürlich noch von weiteren Faktoren wie deiner Domain Authority abhängig.

Heute sind die Algorithmen der Suchmaschinen auch schon so weit ausgereift, dass sie Texte, in denen die Keywords zu häufig auftreten, erkennen können und abwerten. Daher solltest du beim Verfassen deiner Texte primär deine menschlichen Nutzer im Blick haben und nicht die Crawler. Eine semantische Optimierung hilft dir hierbei.

Um feststellen zu können, ob du eine ausreichend hohe Keyworddichte hast, kannst du dann immer noch eine WDF*IDF Analyse durchführen.

Suchvolumen und KD laut Ahrefs

Verwendest du Keywords mit hohem oder niedrigem Suchvolumen?

Wenn du eine erste Keywordanalyse durchgeführt hast, wirst du feststellen, dass es viele Begriffe mit einem hohen und andere mit einem niedrigen Suchvolumen gibt. Hier gilt es zu bedenken, dass die Begriffe oftmals einem höheren Wettbewerb unterliegen, je öfter sie gesucht werden. Hier ist also meistens die Konkurrenz hoch – aber auch der Traffic. Bei Begriffen mit niedrigem Suchvolumen ist der Wettbewerb meistens kleiner und du kannst leichter auf deine Seite aufmerksam machen.

Eine ausgewogene Mischung aus Keywords mit großem und kleinem Suchvolumen ist meistens der beste Weg. Wie diese Mischung genau aussieht ist von deinem Thema abhängig. Dein Überthema könnte ein hart umkämpftes Keyword sein – aber ein Begriff mit niedrigem Suchvolumen deine Marktnische genau beschreiben.

Fazit

Das Suchvolumen ist eine Kennzahl die beschreibt, wie oft verschiedene Begriffe bei einer Suchmaschine in einem bestimmten Zeitraum nachgefragt werden. Es unterliegt dabei zeitlichen und regionalen Schwankungen. Je höher das Suchvolumen für einen Begriff ist, desto größer ist der Wettbewerb bei diesem Keyword.

Für deine Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, die richtigen Keywords zu finden und deren Suchvolumen zu kennen. Durch eine fortlaufende Überprüfung kannst du deine Schlüsselbegriffe anpassen, um weiterhin gute Positionen in den SERPs zu belegen.