Social Media Marketing ist das Marketing über soziale Medien. Das heißt Werbung über Facebook, Instagram, Twitter und Co. Diese Art von Marketing lässt eine sehr genaue Ansprache der jeweiligen Zielgruppe auf Basis der von den Nutzern preisgegebenen Informationen.

Was ist das Ziel von Social Media Marketing?

Das Social Media Marketing hat verschiedene Ziele. Zunächst die Leadgenerierung. Das umschreibt den Prozess der Gewinnung von Interessenten. Der Lead ist ein Interessent, der seine Daten freiwillig zur Verfügung stellt und im Idealfall auch zu einem Neukunden wird.

Zudem soll das Social Media Marketing die Reichweite der Unternehmen steigern und es soll zur Online-Kundenbindung kommen. Das heißt die Beziehung zwischen dem Unternehmen und dem Kunden soll aufrecht gehalten oder sogar ausgebaut werden.

Welche Bedeutung hat Social Media Marketing für das Online-Marketing?

Das Social Media Marketing ist zu einem bedeutenden Bestandteil für das Online-Marketing geworden. Gerade im Konsumgüterbereich betreiben viele Unternehmen selbst soziale Profile. Hierbei bietet sich eine Multi-Channel-Strategie an – also die Ausspielung von Werbung auf verschiedenen Plattformen.

Social Media Marketing ist im B2C- als auch im B2B-Bereich sinnvoll. Wobei sich die genutzten Plattformen natürlich unterscheiden.

Letztlich bleibt das Prinzip gleich – nur das Umfeld und die Technik haben sich geändert. Es muss also weiterhin auf das Corporate Design oder das Branding geachtet werden. Wichtig ist die Balance zwischen Werbung und Kommunikation. Die Nutzer sind von zu viel Werbung schnell abgeschreckt.

Welche Formen des Social Media Marketings gibt es?

Das schalten von Ads ist auf den meisten Social Media Plattformen möglich. Das Prinzip ist dabei mit dem von Google Ads zu vergleichen. Ein signifikanter Unterschied ist jedoch die Ausspielung von Video-Anzeigen oder Bilder-Anzeigen in Feed oder in den Stories. Die werblichen Anzeigen sind dabei den normalen nutzergenerierten Inhalten meist sehr ähnlich.

Die Abrechnung der Ads richtet sich dabei nicht nach Cost per Click (CPC), sondern in der Regel nach festgelegtem Budget. Durch individualisierbare Einstellungen kann man nach Festlegung des Budgets steuern, wie, wann und an wen die Anzeigen ausgespielt werden.

Beim Social Media Marketing kann man auch auf Influencer zurückgreifen. Das sind bekannte Personen, die eine größere Community haben. Durch das Empfehlen der Unternehmensprodukte wird die Markenbekanntheit online gestärkt. Der Preis für solche Marketing-Kampagnen richtet sich aber stark nach der Bekanntheit des Influencers und ist somit Verhandlungssache.

Aber strategische Aktivitäten auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Linkedin werden durch ihre steigenden Nutzerzahlen attraktiver. Bei dieser Form des Social Media Marketings wird eigener Inhalt gepostet und somit versucht, die Zielgruppe zu erreichen. Hier können die Unternehme einen direkten Kundenkontakt schaffen und die immer größer werdende Reichweite in Form von Followern zu Marketingzwecken nutzen.

Welchen Nutzen hat Social Media Marketing?

Social Media Marketing zielt auf einen direkten Kundenkontakt ab. Somit kann dieses Instument auch als Kundenservice genutzt werden. Wenn das Unternehmen schnell auf eine Nachricht oder Bewertung eines Kunden reagiert, kann dadurch die Kundenbindung gestärkt und aufgebaut werden. Das ist in anderen Medien nicht möglich.

Das Social Media Marketing kann auch zum Viral Marketing führen. Hier teilen Nutzer Inhalte, die sich dann viral verbreiten. Das kann durch Influencer gezielt gefördert werden. Es bietet auch eine Vielzahl von Möglichkeiten für das Reporting und Monitoring. Die so gewonnen Daten können auf viele Weisen genutzt werden.

Relevanz für SEO

Soziale Medien eignen sich mit all ihren verschiedenen Werbemaßnahmen, um Traffic zu generieren. Besucher können einfach auf Websites oder Blogs geleitet werden, sofern gute Inhalte gegeben sind. Der steigende Traffic und damit eine Veränderung in der Seitenverweildauer können anschließend zu einer positiveren Bewertung durch Google führen, die wiederum mehr organischen Traffic mit sich bringt.

Aber auch die alleinige Präsenz in sozialen Medien kann zu sogenannten Social Signals führen, die an Suchmaschinen übermittelt werden. Profile in sozialen Netzwerken werden von Suchmaschinen indexiert und dann auch weiter oben in den SERPs gezeigt. Auch hohe Interaktionsraten – Likes, Kommentare oder Shares – sind Signale, die den Suchmaschinen vermitteln, dass Nutzer an dem Angebot interessiert sind.